Was für einen Stift brauche ich für Penspinning?

Der Stift ist natürlich zum Erlernen des Penspinning von Notwendigkeit, das steht außer Frage. Die Frage ist hier, was für einen Stift man braucht. Im Prinzip geht es mit jeder Art Stift, allerdings können bestimmte Stifte das Penspinning erleichtern. Du kannst auch mit einem Fineliner die ersten Tricks lernen, am besten bestellst du dir einen richtigen Penspinning Pen und übst mit dem Fineliner (oder etwas Vergleichbarem), bis dein Penspinning Pen ankommt.

Ich werde dir in diesem Beitrag Penspinning Stifte empfehlen. Du kannst einfach herunterscrollen, um zu den Empfehlungen zu gelangen. Ansonsten kannst du dir hier die Hintergründe durchlesen, falls es dich interessiert.

Nicht zu schwer
Ein großer Fehler ist meiner Meinung nach das Anfangen mit einem schweren Stift. Viele teure Stifte werden (u.A. auf Amazon) als super Stifte vermarktet, doch sind die zu schwer. Da Anfänger aber meistens nicht darüber aufgeklärt werden, greifen sie dann zu diesen Stiften und begehen diesen Fehler, den ich übrigens auch begangen habe, als ich angefangen habe. Je schwerer der Stift, desto höher ist sein Momentum und desto leichter lassen sich Tricks mit ihm ausführen. Dabei geht aber leider die Kontrolle verloren. Bei einem sehr leichten Stift muss man die Tricks wirklich korrekt ausführen, damit er gut klappt und so erlangt man echte Kontrolle und die Combos sehen viel schöner aus.

Nun zu einer konkreten Spanne, um das Gewicht einzugrenzen:
Ich empfehle für Anfänger Stifte zwischen 13 und 15g.

Mods – Grundlegendes
Die speziellen Stifte, die sich Penspinner aus bereits vorhandenen Stiften basteln, nennt man Mods (Modifications). Hier hast du einen Überblick über die Bezeichnungen der Teile/Pens:

Bezeichnungen der Bauteile

  • Double-Sided Mod: ein fertiger Stift, der meist ein symmetrisches Aussehen (abgesehen von den Farben) aufweist. Er kann aus nur einem Body oder auch aus zwei zusammengesteckten Bodies bestehen.
  • Single-Sided Mod: ein fertiger Stift, der ein asymmetrisches Aussehen aufweist. Er besitzt meistens nur eine Cap und ist trotzdem dank Ausgleichen ausbalanciert. Er sieht mehr wie ein normaler Stift aus und ist so gegebenenfalls besser für die Schule geeignet als ein Double-Sided Mod.
  • Body/Barrel: Der „Körper“ eines normalen Stifts, z.B. ein Tintenkiller ohne Deckel und Tinte.
  • Grips: Die gummiartigen Teile, an denen man einen normalen Stift zum Schreiben hält. Sie sorgen für besseren Halt an den Stiftenden (für bestimmte Tricks notwendig) und erhöhen das Gewicht.
  • Caps: Die Deckel von normalen Stiften. An den Caps werden oft die Tips und Grips angebracht.
  • Tips: Die Metallspitzen von normalen Stiften. Sie erhöhen das Gewicht und verlagern das Gewicht auf die Stiftenden.

Empfehlungen
Zum Glück musst du dir nicht selbst eine Kombination aller dieser Teile überlegen. Es gibt viele Mods, die andere Spinner erstellt und verbreitet haben. Im Folgenden habe ich Empfehlungen für dich. Du kannst dich frei für einen der Vorschläge entscheiden, sie sind beide super um Penspinning zu lernen.

In der Zeit, in der du auf deinen Mod wartest, kannst du schon die ersten Tricks mit einem Fineliner lernen.

  • Waterfall Mod:
    waterfall_mod
  • Metal ComSsa:
    metalcomssa

Wie du an einen dieser Mods kommst, erfährst du in diesem Beitrag:
Wo bekomme ich Penspinning Stifte her?